Wir sind Existency!

Wir sind Existency!

Bereits Ende 2020 wurde der Existency-Verbund von der Hochschule Ansbach in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Technischen Hochschule Nürnberg ins Leben gerufen. Im Verbundprojekt Existency wollen die beteiligten Hochschulen gemeinsam in Mittelfranken ein Gründungsnetzwerk und eine Start-Up-Kultur aufbauen. So sollen Unternehmergeist geweckt werden und Studierenden, Absolvent*innen sowie Wissenschaftler*innen ein umfangreiches Programm und die passende Unterstützung für ihre Unternehmensgründung zur Seite gestellt werden. Des Weiteren komplettieren weitere Akteure und Institutionen aus der Region das schlagkräftige Existency-Gründungscluster und bieten für beinahe alle Gründungsvorhaben die passende Anlaufstelle. Hier sind beispielsweise das Digitale Gründerzentrum ANsWERK, das Media Lab Bayern, der Zollhof Tech Incubator aus Nürnberg oder das Medical Valley aus Erlangen zu nennen. Das neu produzierte Existency-Imagevideo vermittelt einen ersten Eindruck, worum es bei Existency geht und woraus sich die Tätigkeit und das Angebot zusammensetzt:

Die Hochschule Ansbach möchte mit der Gründungsberatung gezielt seine Stärken bei Existency einbringen. Gleichzeitig ist es nicht nur Ziel die Unterstützung der Gründungsberatung zu ergänzen, sondern speziell Teams der Hochschule Ansbach durch das Existency-Angebot weiter zu fördern und Möglichkeiten aufzuzeigen. Wie sich die Hochschule Ansbach bei Existency einbringt ist im folgenden Video erklärt:

Existency hat für Gründungsinteressierte und Startup Teams genau die richtige Unterstützungsleistung in jeder Phase ihres Projekts. Existency bietet Qualifizierungsprogramme, Beratung und Unterstützung durch Gründungsexpert*innen und Mentor*innen, Fördermöglichkeiten und Netzwerk. Konkret ist das Existency Angebot in 3 Stufen aufgebaut:

Train for Traction hilft in der Anfangsphase eines Gründungsprojekts die wichtigsten Fragen zu beantworten und Basis-Wissen aufzubauen. Dazu bietet Train for Traction verschiedene Workshops und Events im Laufe des Jahres an. Die Workshops sind unabhängig voneinander, so dass man sich aussuchen kann, was gerade jetzt für das Vorhaben wichtig ist.

Reality Bites hilft Gründungsteams, ihre Idee wirklich auf die Straße zu bringen. Dabei liegt der Fokus auf der Nähe zur Realität. In der Building Box können Teams bspw. Ihr Geschäftsmodell konkretisieren oder validieren und bei der Test UG soll im Anschluss tatsächlich ein eigenes Unternehmen gegründet werden.

In der Programmlinie Professionalize geht das Abenteuer für Gründungsteams so richtig los. In Kooperation mit dem Zollhof Tech Incubator wird durch das Entrepreneurial Trainee Programm sowie das Mentoring-Programm die perfekte Unterstützung für frisch gegründete Startups geboten.

Trotz der bisher kurzen Laufzeit von Existency konnten bereits eine Vielzahl von Gründungsteams betreut und gefördert werden. Erfolgreiche Existency-Startups sind hier einzusehen: Erfolgsstorys

Die Hochschule Ansbach ist überzeugt, dass mit der Gründungsberatung und Existency die idealen Voraussetzungen geschaffen wurden, um zukünftig viele innovative Startups aus der Hochschule hervorzubringen.

Erstes EXIST-Gründerstipendium für ein Startup der Hochschule Ansbach

Artikel teilen

Weitere Artikel

Team Brightensports

Erstes EXIST-Gründerstipendium für ein Startup der Hochschule Ansbach

Die Gründungsberatung der Hochschule Ansbach erzielt den nächsten Erfolg in ihrer noch jungen Geschichte: Das studentische Startup brightensport wird mit einem EXIST-Gründerstipendium gefördert. Dieses Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und…
Menü